Projekte


Wettbewerbe


Büro

Neubauten Wohnpark am Brühl in Apolda
Architekt dieckmann satzinger architekten
Bauherr Wohnungsgesellschaft Apolda mbH
Wettbewerb 03-06/2009
Planungs- u. Bauzeit 03/2010 – 09/2012
BGF 5.470 m2
WFL 2.860 m2
LPH 1-8 HOAI
Im Zentrum Apoldas, auf dem freigeräumten ehemaligen Großküchengelände zwischen Bach- und Ritterstraße, ist ein neues Wohnquartier entstanden. Die drei neuen Wohngebäude führen die historische Blockrandstruktur fort. Durch Einschnitte werden die geschlossenen Straßenfluchten aufgebrochen und strukturiert. Entlang der Einschnitte entwickeln sich zwei der Baukörper in das Blockinnere und teilen das Quartier in drei Höfe. Die einzelnen Baukörper werden durch ihre Zwei- und Dreigeschossigkeit sowie durch eine bewegte Dachlandschaft aus unterschiedlich stark geneigten Satteldächern gegliedert und fügen sich somit in ihrer Maßstäblichkeit in die historische Bebauung ein. Die von den Gebäuden im Blockinneren gefassten und miteinander verbundenen Höfe - Anger, Gartenhof und Birkenhof - sind in ihrer Funktion und Gestaltung unterschiedlich und bieten Freiräume mit differenzierten Aufenthaltsqualitäten.
Die Eingänge der drei Wohngebäude liegen an den Straßenzügen der Bachstraße und des Brühls. Sie setzen sich als leicht eingedrückte farbige Flächen von der Kubatur der Baukörper ab. Von hier gelangt man über offene Treppenhäuser und Laubengänge zu den 54 Wohnungen, die alle barrierefrei und zum Teil rollstuhlgerecht ausgestattet wurden.

Fotos: Claus Bach
zurück